Mein pörsönlicher Blog - Politik für Wertheim - von Ingo Ortel

Ingo Ortel für Wertheim
Direkt zum Seiteninhalt

Die Rente ist sicher, trotz alledem private Absicherung von der Politik gefordert.

Politik für Wertheim - von Ingo Ortel
Veröffentlicht von in Politik · 4 November 2016

Bildquelle Deutsche Wirtschaftsnachrichten - hier gehts zum Pressebericht....

Immer wieder werden wir von unseren Spitzenpolitikern daran erinnert, dass wir uns für das Alter zusätzlich finanziell absichern sollen. Also die Bürger werden dazu aufgerufen von ihrem verdienten Geld ein Teil für eine private Rente zurückzulegen. Das klingt wie Hohn in meinen Ohren, wie viele können überhaupt sich privat zusätzlich absichern? Viele Arbeitnehmer haben gar nicht die Möglichkeit von ihrem verdienten Geld für die Rente was zurückzulegen.
 
Die Gründe liegen auf der Hand, ein zu niedriges Einkommen, steigende Lebenshaltungskosten, gesundheitliche Einschränkungen, familiäre Krisen usw. machen eine zusätzliche Rentenvorsorge unmöglich.
  
Wer es aber trotzdem schaft für seine Altersvorsorge was zusätzlich zurückzulegen wird teilweise dann aber auch noch bestraft. Rücklagen werden zum Beispiel versteuert, wenn man in eine gesundheitliche Krise gerät oder den Arbeitsplatz verliert werden diese Rücklagen bei Beanspruchung von Sozialleistungen angerechnet. Ja und dann gibt es da noch den Sozialpakt Familie, wenn zum Beispiel ein Familienmitglied erkrankt, zum Pflegefall wird oder aus irgendwelchen Gründen finanzielle Unterstützung beantragen muss, werden erst mal die Familienangehörigen ersten Grades vom Staat zur Kasse gebeten.
 
Nun gibt es sicherlich auch staatlich geförderte finanzielle und steuerfreundliche Vorsorgeprogramme, nur sind diese in den meisten Fällen nichts wert. Am Ende der Lauffrist kann es dann schon mal sein das man vom Wert weniger raus bekommt als dass was man eingezahlt hat. Sicherlich sollte jeder der es sich leisten kann noch zusätzlich etwas fürs Alter zurücklegen mit der Hoffnung, dass man auch am Ende noch etwas davon hat.
 
Wenn man dies alles so betrachtet liegt doch hier ein Widerspruch in dem was uns unsere Politikexperten predigen.
  



Bewertung: 0.0/5
Zurück zum Seiteninhalt