Mein pörsönlicher Blog - Politik für Wertheim - von Ingo Ortel

Ingo Ortel für Wertheim
Direkt zum Seiteninhalt

Einen Pokal von mir für den OB für die letzte Rallyesitzung des Gemeinderates

Politik für Wertheim - von Ingo Ortel
Veröffentlicht von in Kommunalpolitik · 15 Dezember 2016

Was war das für eine Sitzung, so schnell konnte man kaum die Vorlage Umblättern wie unser Oberbürgermeister Stefan Mikulicz die Gemeinderatssitzung durchgepeitscht hat, da blieb auch kaum Zeit zum Fragen, ehe ich Luft geholt habe schon war das nächste Thema dran, kaum eine Gelegenheit mal einzuharken. Für den OB war eigentlich alles klar immerhin war ein Großteil der Themen in der Finanzausschusssitzung vorberaten und im März gibt es ja noch eine Klausursitzung, warum sollte er dann den anwesenden Gemeinderäten und Ortsvorsteher noch eine Gelegenheit geben Ihrer Fragen oder Anliegen einzubringen. Einen hat es mit Recht gestunken er verließ vorzeitig mit einem Türknall die Sitzung was ich auch voll und ganz verstehen kann.
  
In anderthalb Stunden wurde eine Gemeinderatssitzung mit einer geballten Themenvielfalt in einem Tempo absolviert wogegen ein Rallyerennen wie ein Schneckenrennen wirkte. Wenn mal nur die Verwaltung in solch einem Tempo die Anträge der verschiedenen Fraktionen bearbeiten würde.
  
Natürlich durften alle Fraktionen ungekürzt ihre Haushaltsreden vortragen. Die Fraktionsvorsitzenden der SPD-, der Freien Bürger- und den Bündnis 90/die Grünen sowie auch der Einzelkämpfer der FDP bezogen sich in ihren Reden wie es sich gehört auf den Haushalt der Stadt Wertheim doch die Haushaltsrede des CDU-Fraktionsvorsitzenden war etwas eigenartig, vielleicht lag es aber auch an dem bevorstehenden Weihnachtsfest. Ich kam mir vor als ob ich in einem Haus mit einem hohen Turm und großen lichtdurchfluteten Fenstern sitze, für mich gibt es für diese Rede ein “Amen und Halleluja“.
 
Trotz alledem konnte ich es am Schluss nicht lassen und musste noch ein Bürgeranliegen welche schon seit längerer Zeit bei der Stadtverwaltung vorliegt vorbringen. Auch meine Frage ob es schon neue Informationen zum alten Krankenhausgelände gibt konnte unser OB nur mit einem „Nein“ beantworten, schade ich dachte es gibt vielleicht eine Weihnachtsüberraschung.
  



Bewertung: 0.0/5
Zurück zum Seiteninhalt