Mein pörsönlicher Blog - Politik für Wertheim - von Ingo Ortel

Ingo Ortel für Wertheim
Direkt zum Seiteninhalt

Wenn es um die Farbe Rot geht dann ist unser Innenminister auch gerne persönlich mal vor Ort

Politik für Wertheim - von Ingo Ortel
Veröffentlicht von in Kommunalpolitik · 29 Februar 2016

Am 14. Februar 2016 besuchte Innenminister Reinhard Gall unserer Stadt, um den Neubau der Feuerwehr Wertheim zu besichtigen. Vorher traf er sich aber noch mit Vertretern des SPD Ortsvereins Wertheim im Stadtcafé. Hauptdiskussionspunkte waren natürlich die Polizeireform, Schließung der Polizeischule und die Entwicklung der EA Wertheim. Viel Kritik muss die rot-grüne Landesregierung von ihren politischen Gegnern zurzeit einstecken. Gerade vor den Landtagswahlen werden die Tatsachen von den politischen Gegner gerne mal verdreht und man vergisst, dass man zum Beispiel in puncto Polizeireform mit dazu beigetragen hat, dass der Personalbestand der Polizei dezimiert wurde. Gerne nutzt man nun die Gelegenheit die Polizeireform welche von der rot-grünen Regierung umgesetzt wurde als eine Schwächung des Sicherheitssystems in unserem Lande darzustellen, dabei wird der Personalbestand unserer Polizei schon lange wieder aufgestockt, auch eine Modernisierung unserer Polizei ist schon seit Längerem angekündigt und soll auch vollzogen werden.
 
Viele Gäste waren wieder der Einladung gefolgt. Die Rednerliste war klein, Oberbürgermeister Stefan Mikulicz freute sich darüber, dass er sein Versprechen einlösen konnte und die Feuerwehr nun eine neue Heimstatt wieder am gleichen Standort hat. Er dankte allen Firmen und Helfer die sich an dem Bau beteiligt haben für die gute Zusammenarbeit. Glücklich war er auch darüber, dass die Baukosten im geplanten Budget geblieben sind und der Bau der Feuerwehr planmäßig fertiggestellt wurde.
  
Ja und wenn schon mal der Innenminister von Baden-Württemberg zu Gast in unserer schönen Stadt ist, muss natürlich wie es sich gehört auch Werbung für unsere Stadt und den ländlichen Raum gemacht werden mit den Worten; “jeder Euro, der im ländlichen Raum wie in einer Stadt wie Wertheim ausgegeben wird, ist genauso viel wert wie ein Euro in der Großstadt.“
 
Innenminister Gall begann seine Rede mit den Worten, wenn die Farbe Rot eine Rolle spielt dann kommt er besonders gerne zu Besuch. Er freute sich auch darüber das der ehemalige Oberbürgermeister der Stadt Wertheim anwesend war, denn in den vergangenen Jahren hat man mit dem Städtetag Baden-Württemberg in der Stefan Gläser geschäftsführendes Vorstandsmitglied war sehr gut zusammengearbeitet und diese Arbeit wurde auch von Stefan Gläser des Öfteren gelobt. Ein wichtiger Punkt für ihn war auch das man schon frühzeitig die Mitarbeiter der Feuerwehr bei der Planung mit einbezogen hat, gerade die Fachkompetenz der Mitarbeiter trägt mit dazu bei, um am Ende eine gute funktionierende Feuerwehr zu präsentieren. Auch betonte er wie wichtig die Nachwuchsarbeit für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte ist, denn wenn man eine einsatzfähige Feuerwehr mit hauptamtlichen Kräften absichern müsste, wäre dies finanziell nicht zu realisieren.
  
Als er bei seiner Rede mal kurz vom Thema abwich und über die noch ausbaufähigen Internetverbindungen im ländlichen Raum sprach, stieg das Interesse bei den Anwesenden, er betonte nochmals das hier die Entwicklung nicht stehen geblieben ist und dass man die Netze weiter ausbauen wird.
 
Nun konnte die Feuerwehr endlich das Provisorium auf dem Reinhardshof wieder verlassen und in den schönen zweistöckigen Glasbau einziehen. Die Meinung zum Neubau ist bei den Wertheimern gespalten. Immer wieder hört man zu groß und zu teuer. Für den Haushalt der Stadt Wertheim bedeutete dies eine Investition von rund 4,7 Millionen €.
 
Die Feuerwehr Wertheim sichert nicht nur die Altstadt mit seine Ortschaften und die Gewerbe und Industriegebiete ab, sondern ist auch für einen Teil der A3 zuständig. Umso wichtiger ist es, dass man über eine moderne und leistungsfähige Feuerwehr verfügt, welche auch zum großen Teil von ehrenamtlichen Einsatzkräften unterstützt wird.
   



Bewertung: 0.0/5
Zurück zum Seiteninhalt